Saftiger Schokoladenkuchen mit saurer Sahne

Eigentlich wollte ich für das lange Wochenende ja einen frühlingshaften, leichten Kuchen backen. Doch wie war das? Eigentlich ist das Wort, dass man eigentlich gar nicht zu sagen braucht? ….tja…
Da wir solche Entscheidungen partizipativ und demokratisch fällen wurde ich überstimmt und es gab, wie man am Titel schon erkennen kann, einen Schokoladenkuchen. Aber ein neuer sollte es sein, nicht die geliebten Double Chocolate Muffins als Kuchen oder einen klassischen Marmorkuchen und schon gar nicht sollte es einer mit Kirschen oder Pfirsich oder irgendwelchem anderem Obst sein. Und Sahne, Sahne oder Creme durfte auch nicht dabei sein. Schade, der Schneewittchenkuchen von Undine kam mir doch in den Kopf. Ein Kuchen, ein ganz normaler Kuchen sollte es werden. ABER ein besonderer. *seufz* Warum lasse ich eigentlich jemanden bei meinen Aufgaben mitbestimmen??? 😉 🙂

Was macht der gute Hausmann da? Einen Rührkuchen, der geht immer. Also Butter und Eier schonmal aus dem Kühlschrank genommen zum anwärmen. Ihr kennt das doch, oder? Ist die Butter zu hart lässt sie sich nicht schaumig schlagen. Sind die Eier zu kalt haben sie die Tendenz die Butter-Zucker-Ei-Masse grieselig werden zu lassen; Fett und Wasser verbinden sich nicht richtig. Noch Kakao, Backpulver und Mehl dazu, so wirds was.

Da kommt doch glatt der Ruf von einem Meter tiefer: „Nicht mit Kakao, ich will einen Schokoladenkuchen! Mit echter Schokolade!“ „Der Kakao ist jetzt schon drin, den bekomme ich nicht mehr raus. Wenn du Schokolade möchtest, mein liebes kleines Sternchen, HÖR AUF MIT DEM FUSS AUFZUSTAMPFEN du Mistvieh 🙂 und ich hol die Backschokolade aus dem Vorrat.“ *Ruhe, Gelassenheit, Geduld* *seufz – die Zweite*

Jetzt fühlte ich mich herausgefordert! Noch etwas mehr Mehl dazu und auch noch einen Becher saure Sahne, mal sehen, was das gibt. Saure Sahne oder Schmand statt Milch habe ich schon an anderer Stelle gerne mal verwendet um einen Rührkuchen MEGAsaftig zu bekommen, das sollte also klappen, dachte ich. Und wenn er nicht soooo besonders wird, dann lasse ich ihn wenigstens besonders aussehen und mache eine Glasur mit weißer Schokoladenganache obenauf, dann wird das Auge und der Rest ausreichend getäuscht! :)))

DSC_0930

DSC_0933

DSC_0934

Aber da habe ich mich getäuscht!!! Der Kuchen ist herrlich saftig, nicht zu süß und echt fantastisch schokoladig!!!

So, und nun möchte ich bitte eine Portion Mitleid, denn ich bin gerade dabei etwas Hüftgold zu verlieren, lasse Süßes gerade eigentlich (s.o. 😀 ) komplett stehen und habe mir nur zwei Gabeln davon gegönnt! Ich sage euch, das war sowas von schwer danach aufzuhören, auweia, hätte ich man garnicht erst probiert… 🙂 😉 *seufz – die Dritte*

Zutaten (26er Form)
250 g Butter
250 g Zucker
3 Eier (L)
260 g Mehl
50 g Kakao
10 g Backpulver
200 g Saure Sahne
150 g Vollmilchschokolade (Kuvertüre)
100 g Zartbitterschokolade (Kuvertüre)

Glasur:
150 g weiße Schokolade
50 g Sahne

Zubereitung
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Ein Ei nach dem anderen unterschlagen. Immer erst das eine vollständig unterschlagen und erst dann das nächste.

Mehl, Kakao und Backpulver vermischen und unterrühren.

Die Schokolade sanft im Wasserbad schmelzen und unterrühren.

Die saure Sahne unterrühren und alles in eine Springform füllen. Backpapier auf dem Boden der Form erleichtert das spätere Handling.

Bei 160 Grad Umluft für eine knappe Stunde backen.
Ich habe nach 50 Minuten einfach den Ofen ausgeschaltet und den Kuchen noch 25 Minuten drin stehen lassen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist die weiße Schokolade mit der Sahne im Wasserbad schmelzen und verrühren und oben auf den Kuchen streichen. Eine halbe Stunde warten bis die Ganache angezogen hat… Fertig.

 

Viel Vergnügen, ohne weitere Seufzer 😀 🙂 :))) , einen schönen Sonntag noch
Guido

Advertisements

12 Gedanken zu “Saftiger Schokoladenkuchen mit saurer Sahne

    • 🙂 🙂 🙂 Also jetzt muss ich dich tadeln, lieber Marco! Du hast das Rezept offensichtlich nicht gelesen! Obenauf ist Ganache aus weißer Schokolade! Saure Sahne ist im Teig! 😉

      Gefällt mir

      • ERWISCHT! 😀
        Ich wiederum habe mich von deinem Kommentar anregen lassen und mache die nächste weiße Glasur sicher mit einem Schuss saurer Sahne! Ich liebe alle Produkte aus säuerlicher Milch… Joghurt, Dickmilch, saure Sahne, Quark Frischkäse und und und. Voll mein Ding!

        Gefällt mir

  1. Sieht soooo gut aus und ich esse dann Dein und Marias Stück gleich mit…obwohl…Ostern hat auch bei mir Spuren hinterlassen…aber bei Kuchen hört die Disziplin auf…
    Liebe Grüße
    Nunu
    P.S. Merkste wie Maria schon wieder nach etwas aus Deiner Küche verlangt??? Aber nicht ohne mich, bitte!!!

    Gefällt 1 Person

    • Also von meinem Stück die Reste wurden dankbar vom Sohnemann gefuttert! Keine Chance! Der verteidigt sein Essen mit Wolfsknurren 😀 😀 😀
      Ja, ich schätze, es ist bald wieder so weit, dass wir Päckchen packen. Ich wünschte ich hätte vorher noch das Rezept für die Amarettini von Maria 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s