Mediterran gefüllte Hühnerbrust mit cremig-scharfem Bulgur

Frühsommerlich und leicht kommt dieses Rezept daher. Dadurch soll der Leser Emotionen entwickeln und eingestimmt werden auf die folgende geschmackliche Komposition. Es ist Spielraum gegeben für die Entwicklung von Assoziationen zu den Worten „mediterran“ und „cremig-scharf“; was versteht der Autor unter diesen? Der Reiz ist gesetzt, um weiterzulesen.

Hihihi, hat es funktioniert? :)) 😀 Bist du gespannt und interessiert? Darfst du auch! Nur, dass du Abstriche in Kauf nehmen musst beim Punkt „leicht“… der Bulgur ist nicht ganz ohne Kalorien aber kommt auch mit jeder Menge Geschmack daher! Den dafür benötigten Ajvar habe ich von Antjes Seite gestern hier bereits veröffentlicht. Da er zuletzt unter den Bulgur (oder das Bulgur?) gegeben wird kann man ganz leicht den Schärfegrad selber bestimmen. Zusammen mit dem Koriandersamen beim Huhn ergibt sich eine tolle geschmackliche Kombination, unbedingt ausprobieren!

DSC_1040-edit

 

DSC_1037-edit

DSC_1036-edit

Zutaten
4 Hühnerbrüste
2 Mozzarella (vom Rind, nicht vom Büffel)
3-4 Tl Paprikaflocken
2 Lauchzwiebeln, davon das Weiße
1 Zweig Rosmarin
Salz, Pfeffer
2 El Koriandersamen, fein gemörsert

200 g Bulgur
2 Lauchzwiebeln, davon das Weiße
30 g Butter
5 El Olivenöl
5-10 El Ajvar, scharf
Salz

12 kleine Tomaten
die Reste der Lauchzwiebeln
evtl. die Reste der Mozzarellafüllung
etwas Zitronenschale
Salz, Zucker, Pfeffer

Zubereitung
Von den Lauchzwiebeln die weißen-hellgrünen Teile abschneiden und eine Hälfte fein, die andere Hälfte sehr fein schneiden. Das Grün in Ringe schneiden.
Die Mozzarella in kleine Stücke schneiden oder hacken. Am besten funktioniert das Rezept mit relativ festem Mozzarella. Kurz vorm MHD sind die meistens recht fest geworden 😉
Den Rosmarin fein hacken.

Die feineren weißen Stücke der Lauchzwiebel mit dem Mozzarella, Rosmarin, den Paprikaflocken und mit der Hälfte des Koriander vermengen. Salzen, pfeffern und die Füllung beiseite stellen.

In die Hühnerbrüste mit einem langen schmalen Messer Taschen schneiden. Dies gelingt am besten von der Ecke aus, an der die Keule anschließt. Die Füllung in die Tasche geben und die Brüste würzen mit Salz, Pfeffer und dem Rest Koriander. In die Pfanne geben und nach ca. 1 Min. wenden. Bei sanfter Hitze (ich: 4 von 9) und unter häufigerem Wenden gemütlich braun und gar werden lassen (15-20 Min).

Die restlichen weißen Lauchzwiebeln mit dem Öl und der Butter in einem Topf farblos glasig anschwitzen. Den Bulgur hinzufügen und für 2 Minuten mitschwitzen unter ständigem Rühren. Die doppelte Menge Wasser und entsprechend Salz. Das Wasser sollte etwas weniger salzig sein als Nudelwasser. Aufkochen und leicht simmernd 12-15 Minuten köcheln. Ich hatte Vollkorn-Bulgur und habe den schon vor dem Hühnchen aufgestellt und 22 Minuten lang gekocht.

Inzwischen die Tomaten sechsteln, ein wenig fein geriebene Zitronenschale hinzufügen und mit dem Grün der Lauchzwiebeln mischen.

Das Hühnchen aus der Pfanne nehmen und ruhen lassen. Die Pfanne wieder aufstellen vorher evtl. Käsereste aus der Pfanne wischen. Volle Hitze geben und 1-2 Prisen Zucker in die Pfanne geben. Sobald der Zucker anfängt zu karamellisieren die Tomaten in die Pfanne geben und die Herdplatte ausschalten, die Pfanne aber drauf stehen lassen. Salzen, pfeffern. Evtl. Mozzarellafüllung dazugeben.

Der Bulgur sollte jetzt das Wasser vollständig aufgesogen haben. Nach Belieben mit Ajvar mischen. Soviel, dass es kräftig prickelt aber noch nicht brennt 😉 Lieber einen Streifen Ajvar auf den Teller ziehen, damit jeder selber dosieren kann.

Viel Vergnügen an diesem würzigem, cremigem und von verschiedenen zitronigen Aromen duftenden Essen
Guido

Advertisements

11 Gedanken zu “Mediterran gefüllte Hühnerbrust mit cremig-scharfem Bulgur

    • Gut, dass ich eben noch die Fehler aus dem Rezept raus gemacht habe 😉 Denn ich glaube dir das ja! 🙂 Du hast schon so manches nachgekocht und zauberhaft aussehen lassen! Danke für das Vertrauen! Ich freue mich schon jetzt auf deinen Bericht 🙂 😀
      Liebe Grüße Guido

      Gefällt mir

    • Ja, muss ich eingestehen! Da war ein bisschen mehr ZEUG dabei 😀 😀 😀 Leider sieht man es meinen Bildern immer an, wenn ich alleine in der Küche war und in Ruhe kochen und fotografieren konnte 🙂 Aber diesmal ist der Teller wenigstens gut angerichtet… Mal sehen, wann ich es hinbekomme, dass die Deko und das Arrangement so ansprechend wie auf deinen Bildern ist *schnüff* 🙂 🙂
      Komm vorbei, heute abend gibt es die Reste 🙂 Und selbstgemachtes Erdbeereis! *schmackofatz*
      1000 Grüße
      Guido

      Gefällt 1 Person

      • Mhhh! Danke, es hat gemundet! *hihi*
        Ichhabe hier und da ein Stückchen stibizt! 🙂
        Ach Guido, ich danke dir dafür, aber wenn du wüsstest, wie schnell das immer gehen muss bei mir! Bei den Erdbeermarmeladefotos ist das kleine Fräulein ständig hin und her gekrabbelt, hat sich durch die Stativständer gequetscht und und und!
        Geduld brauche ich da immer und tief durchatmen! *hihi*
        Auf jeden Fall schaut das Hühnerbrustbild wunderbar lecker aus!
        Viele, viele, viele liebe Grüße!
        Maria

        Gefällt 1 Person

      • Du warst das also 😀 Ich dachte schon es wäre nur noch so wenig da gewesen… 😉 🙂
        Oh nein, jetzt sag doch nicht noch sowas! Du bekommst deine Fotos also so wunderhübsch hin OBWOHL die kleine Maus rumflitzt??? ;( *geknickt nach unten blick* ;( 😉 🙂 Naaaja, ich brauche wohl einen Stativständer, dann klappts 😉 😀 :))
        Ich verbleibe in Freude und schicke besonders viele Grüße
        Guido

        Gefällt 1 Person

      • 🙂 🙂 🙂
        *hihi**hihi*
        Das tut mir von Herzen leid, lieber, lieber Guido! Ich wollte dich nicht knicken! Aber ja, ein Stativ ist super! Und kostet gar nicht viel! Viele liebste Grüße für dich!!!
        Maria

        Gefällt mir

  1. Die Fotos sehen wirklich lecker aus! Die Kombination stelle ich mir extrem gut vor, insbesondere der geschmolzene Käse mit den Koriandersamen. Wenn jetzt draussen nur noch das Grillwetter halbwegs mitmachen würde… Das Rezept würde ich persönlich wohl mit Couscous ausprobieren, welches ich einiges besser mag als Bulgur. Danke auch für den Link zum Ajvar-Rezept. Das mag ich extrem gerne und wollte ich unlängst mal selber zubereiten!

    Gefällt 1 Person

    • Danke Marco! Den Teller habe ich schon mal hinbekommen, jetzt muss das Drumherum auch noch werden 😉
      Genau, der Käse und der Koriander gehen gut zusammen! Aber der Kick kommt meiner Meinung nach vom nussig-cremig-scharfen Bulgur, weshalb ich dir gerne Hirse-Couscous empfehlen möchte 🙂
      Ajvar ist es wirklich wert frisch gemacht zu werden! Schärfe, Säure, Salz, Zucker – alles nach eigenem Gusto 😉 🙂
      Viele Grüße Guido

      Gefällt 1 Person

  2. Lieber Guido,
    es sieht toll aus und ich rieche es förmlich. Eine Frage drängt sich mir nur auf, warum Rindermozzarella und kein Büffelmozzarella??? eventuell erscheint diese Frage pingelig…aber mir erschließt es sich nicht…bitte klär mich auf.
    Und wenn wir dabei sind: was genau ist der Unterschied zwischen Bulgur und Couscous?
    Oh je, ich koche beides oft und gerne und kenne den Unterschied nicht.
    Liebe Grüße
    Nunu

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Nunu,
      der Mozzarella von der Kuh ist schnittfester, darum. Außerdem zerläuft er nicht so leicht in alle Richtungen 😉
      Couscous ist aus Grieß, Bulgur aus Grütze. Beides meistens aus Weizen. Ich mag vor allem die Körnigkeit von Bulgur lieber. Ansonsten sind die Unterschiede nicht sehr groß.
      HTH und liebe Grüße
      Guido

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s