Mein Weihnachtsmenu 2014 – Rezepte und ein paar Bilder

Frohe Weihnachten nachträglich euch allen!

Ich war etwas untergetaucht, da mich kurz vorm Fest der Stress so richtig erwischte und er erst gestern wieder abgenommen hat. Am 23.12. musste ich nämlich noch arbeiten, da es sehr wichtig ist Jalousien als Sonnenschutz gegen die Wärme am letzten Tag vor Weihnachten anzubringen die lieben Kolleginnen ein wenig Unterstützung am Standort brauchten. Somit verteilte sich mein Vorkochtag auf den 22. und den 24., nicht so passend, aber Arbeit = Geld 😐

Da hatte ich nun trotzdem gut vorbereitet in das Essen gestartet und fühlte mich recht entspannt gegen 11:30 am 25. und es passierten weitere Pannen… Semmelknödel (selbstgemacht aber tiefgefroren) waren nicht durch… Blätterteigwaffeln vergessen zu backen… ach, was! Ich will nicht jammern, sonst muss ich noch gestehen, dass ich gar keine guten Fotos gemacht habe. Auf zu den Rezepten!

Terrine von der Räucherforelle
Für 1 Kuchenform 26 cm – 8-10 Personen

IMG_6985 Kopie

600 g Frischkäse
400 g Sahne
150 g Creme fraiche
200 g Räucherforelle
1 Zitrone
1-2 Bund Petersilie
2-3 Stängel Estragon
etwas Basilikum (optional – war gerade noch da)
1 Pack Kresse
6 El frisch geriebenen Meerrettich
10 Blatt Gelatine (die kleinen)
einige Blatt Wirsing
Salz
Pfeffer

Die Form mit Frischhaltefolie auslegen.
Den Wirsing blanchieren, abtrocknen, abkühlen lassen und die Form damit auslegen.
Die Schale der Zitrone abreiben, die Filets auslösen, zerteilen und den letzten Saft auspressen.
Die Gelatine in kaltem Wasser quellen lassen.
Die Gräten aus den Forellen entfernen und den Rest in 1-3 cm große Würfel schneiden.
Die geputzten Kräuter mit 100 g Sahne pürieren.
Frischkäse und Creme fraiche gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer sehr kräftig abschmecken. Da die Gelatine viel Geschmack nimmt eher etwas überwürzen.
Die Sahne steif schlagen und unter den Frischkäse heben.
Die Gelatine ausdrücken und schmelzen. Einen gehäuften Esslöffel der Frischkäsemischung mit der Gelatine verrühren dann dies in der großen Masse verrühren.
Jeweils ein Drittel abteilen und mit dem Meerrettich und der Räucherforelle, den Kräutern und der Zitrone vermengen.
Zuerst die Fischmischung einschichten, dann die Kräuter und alles für ca. 10 Minuten im Kühlschrank kühl stellen. Danach die Zitronenmischung einfüllen, Wirsingblätter auflegen, Folie drüber und alles für wenigstens 4 Stunden kalt stellen, besser über Nacht.
Ca. eine Stunde vor dem servieren aus dem Kühlschrank nehmen.
Mit Honig-Senf-Sauce servieren (Honig, Senf, Öl, Wasser, Salz, Pfeffer).

Ente a la Frl. Jensen mit Rotkohl und Semmelknödeln
2 Stück a 3,2 kg
20141225_135445 Kopie
Zubereitung wie im Rezept angegeben bis auf das Folgende…
Füllung aus Äpfel, Birnen, Schalotten, Rosinen und Thymian.
Ich gieße zweimal das Fett ab. Beim zweiten Mal gebe ich die entfettete Flüssigkeit vom ersten Mal zurück in das tiefe Blech. Sofern von der Füllung noch was übrig ist kommt dies jetzt auch dazu.
Eine halbe Stunde vor dem Servieren reduziere ich die Hitze auf 100 Grad und übergieße in dieser Zeit die Ente zwei oder dreimal mit der Bratenflüssigkeit.
Dazu habe ich ein Kirsch-Zwiebel-Confit (oder -Chutney) serviert, dass bei allen sehr gut angekommen ist. Zum Fleisch eine tolle Ergänzung, da bin ich wirklich stolz auf meine Eigenkreation.
Kirsch-Zwiebel-Confit
1 Glas Schattenmorellen
3 Zwiebeln
6 El Balsamico
100 g getrocknete Feigen
1 Orange
1 gehäufter El Grafschafter Apfelkraut
Salz
Pfeffer
Zucker
neutrales Öl
Die Kirschen abgießen, die Flüssigkeit auffangen.
Aus der Orange Filets schneiden und den Saft auffangen.
Die Zwiebeln würfeln und mit ein, zwei Prisen Salz und Zucker in Öl glasig weich braten. Mit dem Balsamico ablöschen und einreduzieren. Dann mit dem Kirschsaft ablöschen, die Orange und die klein geschnittenen Feigen dazugeben und wieder reduzieren – auf ca. 2/3.
Alles pürieren, die Kirschen hinzufügen und alles für 5 Minuten köcheln.
Abschmecken mit dem Apfelkraut, Salz und Pfeffer.
Wir fanden, dass dieses Confit auch sehr gut zu gegrilltem Fleisch schmecken sollte.
Birne Helene, aber anders
Schokoladenespuma mit feinem Birnenkompott
IMG_6987 Kopie
Schokoladenespuma 
40 g Schokolade (70%)
200 g Sahne
1 Stück Orangenschale
1 Tl Zucker
1 Messerspitze Zimt

Die Schokolade zusammen mit der Orangenschale über dem Wasserbad schmelzen.
Die restlichen Zutaten dazu geben.
Mit dem Schneebesen über dem Wasserbad verrühren, bis die Schokolade sich gut in der Sahne aufgelöst hat.
Die Orangenschale heraus nehmen und die Mischung in einen Sahnesprüher geben. Mit zwei Kapseln aufladen.
Mindestens eine Stunde kühl stellen.

Feines Birnenkompott
1 Sternanis
1 Black Cardamom
1 Vanilleschote
4 Birnen
1 Apfel
125 g Zucker
500 ml Apfelsaft (klar)

Birnen und Apfel schälen und in feine Würfel schneiden.
Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen. Die Gewürze hinzufügen und mit dem Saft ablöschen. Alles köcheln lassen, bis der Zucker sich wieder aufgelöst hat.
Die Fruchtwürfel dazu geben und alles für 5 Minuten köcheln lassen (bis die Würfel glasig sind).
Abkühlen lassen und kalt stellen bis zum servieren.

Dazu gab es den wunderbaren Schokoladensirup aus Beckys Diner und geschmolzenes Vanilleeis als Sauce. Getoppt wurde es mit einer Blätterteigwaffel (gekauften Blätterteig auftauen lassen und 3 Minuten im Waffeleisen backen).
Den Käsegang wollte keiner mehr haben, da alle pappsatt waren 🙂
Sodele, ich weiß nicht, ob ich es noch schaffen werde mein Mini-Krapfen-Rezept vor Silvester zu veröffentlichen, deswegen wünsche ich allen schon mal einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Mögen euch eure Wünsche in Erfüllung gehen.
Viel Vergnügen beim nachkochen, beim feiern und beim mit-dem-Feuerwerk-um-die-Wette-blinken
Guido
Advertisements

6 Gedanken zu “Mein Weihnachtsmenu 2014 – Rezepte und ein paar Bilder

  1. Lieber Guido!
    Wow! Wow! Wow!
    Das ist aber ein Weihnachtsessen!
    Tja, da darf man schon Sachen vergessen, wenn man so viel vorbereiten muss und dann noch Leute vor der Sonne schützen „darf“! 😉
    Zuviel Sonne und Licht kann gefährlich sein, das musst du schon verstehen! 😉
    Nichtsdestotrotz klingt es nach einem wunderbaren und leckeren Weihnachten!
    Ganz liebe Grüße
    Maria!

    Gefällt 1 Person

    • Ich danke dir für das tolle Rezept! Schmeckt sooooo lecker! Auch gut einfach nur auf Eis 🙂 Der Link ist Ehrensache, keine Frage!
      Auch dir ein gutes Hinüberkommen und Ankommen im neuen Jahr!
      Liebe Grüße
      Guido

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s