Weizen-Dinkel-Brot

wpid-dsc_0626.jpgDa schlummerte noch ein Rest alter Teig im Kühlschrank und konnte heute endlich seiner Bestimmung zugeführt werden. Es musste auch mal wieder ein Brot verbloggt werden… schon länger hab ich keins mehr dabei gehabt.

Leider hat es meinen Sauerteig zerlegt, er hat sich abgefressen. Aber wie sich das für einen guten Hausmann gehört habe ich natürlich eine Trockensicherung und in 1-3 Tagen lebt er wieder. Der Erwin ist tot, lang lebe der Erwin 😀

Das Brot heute kommt also ganz ohne Roggenmehl bzw. Sauerteig aus. Durch den alten Teig, Pate fermentee, bekommt es aber genug Säure und Aroma. Der Teig bleibt auch länger frisch dadurch – allerdings nicht so lange wie mit Roggenmehl.

Zutaten für 1 Brot (circa 1 kg)
100 g alter Teig
Entweder von einem früheren Teig abgenommen oder 60 g Mehl, 36 g Wasser, 2 g Hefe und 2 g Salz verrühren und für 2-5 Tage in den Kühlschrank geben.
200 g 1050er Weizenmehl
250 g 1050er Dinkelmehl
200 g Weizenmehl, Vollkorn
350 g Wasser
10 g Hefe
11 g Salz
15 g flüssiges Backmalz oder Honig

Zubereitung
Alle Zutaten miteinander verkneten – 4 Minuten langsam, 4 Minuten schnell.
30 Minuten Teigruhe.
Einmal dehnen und falten und 30 Minuten reifen lassen.
Rund wirken, lang wirken und in einem gut bemehlten Gärkörbchen 45 Minuten aufgehen lassen.
Bei 250 Grad mit Schwaden für 25 Minuten backen und weitere 20 Minuten bei 200 Grad.

Das Brot hat eine feine Krume. Wer eher auf größere Löcher steht gibt 30 ml mehr Wasser hinzu und dehnt und faltet zweimal nach jeweils 20 Minuten.

Viel Vergnügen,
Guido

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s